top of page

Wie finde ich eigentlich meine Mitte?

Yoga und Meditation wollen uns zentrieren. Aus der eigenen Mitte heraus zu handeln, ausgeglichen zu sein ist für uns erstrebenswert. Doch wo und wie finden wir sie, unsere Mitte?

Wenn wir gut geerdet sind, können wir weit in den Himmel hinein wachsen, ohne dass uns der nährende Grund verloren geht. Die Erfahrung beider Pole ist wichtig, denn nur über sie können wir spüren, wo sich unsere Mitte befindet. Im Yoga wird diese Mitte immer in der Mitte unseres Herzens angesiedelt.


Diese Definition folgt der Anordnung der Chakren, denn das Herz-Chakra liegt in der Mitte zwischen den drei unteren "irdischen" und den drei oberen "geistigen" Energiefelder. Die entsprechenden Energieströme verbinden und durchdringen sich in der Mitte des Herzens. Wenn wir immer wieder zu diesem Ort der Mitte zurückkehren, erfahren wir ihn zunehmend als einen Bereich, der in sich die kraftvolle Ruhe einer Nabe im Zentrum eines Rades trägt.


Im Yoga ist das Herz unser energetisches Zentrum. Dort erfahren wir Verbundenheit und Zugehörigkeit. Dort sind wir vollständig. Wenn wir dort ruhen, brauchen wir nichts anderes mehr. Deswegen ist das Finden unserer Mitte auch verbunden mit dem Nachlassen innerer Getriebenheit - und damit ist unsere Mitte auch der Ort der wahren Entspannung.


Der Yoga zeigt uns viele Wege zum Finden unserer Mitte. Allen voran sind es die PRANAYAMA, die zuverlässig Wirkung zeigen. Daher üben wir immer wieder die Wechselatmung (NADI SHODANA) und die Bauchatmung. Aber auch einfache VINYASA wie Katze - Kuh helfen zu entspannen und wirken Stress entgegen. Meditation schliesslich sucht ebenfalls den Weg zur Mitte. Hier findest du Anleitungen zu drei wunderbaren Meditationen fürs Herz.




bottom of page