top of page

"Es ist DEIN Weg....

...Manche können ihn mit dir gehen, aber niemand kann ihn FÜR dich gehen." sagte RUMI, der persische Weise vor etlichen Jahrhunderten. Doch wie findet man seinen Weg? Auch hier kann der "mittlere Weg" eine Orientierung sein.

Kürzlich hörte ich mir einen Podcast-Beitrag an mit einer jungen Unternehmerin aus Oesterreich. Cornelia Diesenreiter hat als junge Frau ein Unternehmen gegründet, welches dazu beiträgt, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren oder gar zu verhindern. Der Name der Firma "Unverschwendet - Gutes aus gerettetem Obst & Gemüse" ist dabei Programm.

Wie sie dazu kam? Irgendwann im Lauf des Gesprächs sagt Cornelia Diesenreiter sinngemäss, dass ihr scheine, ihr ganzer langer Berufswerdegang habe auf dieses Ziel hingeführt, auch wenn es ihr gar nicht bewusst war. Dieser Werdegang führte über etliche Stationen, die teilweise unglücklich endeten: Kochlehre, Ökonomiestudium, Ökologiestudium, endlich einem Studium in London, mit dessen Inhalt sie in ihrem Heimatland keinen Job fand, da es dieses Profil nicht gab. Schliesslich wurde sie, trotz aller Vorbehalte und Ängste, Gründerin eines Unternehmens und hatte - auch hier nach etlichen Lernerfahrungen - Erfolg. 2019 wird sie für ihr Start-up zur Österreicherin des Jahres gewählt.


Für mich ist diese Geschichte eine schöne Illustration des Gedankens, den ich in meinem letzten Blog-Beitrag zitiert habe: "HOLD THE VISION. TRUST THE PROCESS. ENJOY THE JOURNEY."

Geleitet wurde Cornelia Diesenreiter offenbar von der Freude. Der Freude an Lebensmitteln und der Liebe zur Arbeit damit, die sie im Zusammenleben mit ihrer Grossmutter auf deren Bauernhof erfahren hat. Eine Umsetzung oder auch Vertiefung suchte sie in Berufslehre und Studium und hatte den Mut, diese Wege wieder zu verlassen, wenn sie für sie keinen Sinn ergaben und keine Freude machten. Dabei lernte sie - auch dies eine Erkenntnis, die mir in der Kürze des Zitats Freude macht-:" DONE IS BETTER THAN PERFECT." Man muss beginnen, ins Tun kommen - und dabei lernen. Den Mut haben anzufangen, auch wenn noch nicht alles perfekt geplant ist. "Du musst etwas lieben, um es zu schützen." - das ist denn auch ihr Motto, das sie begleitet.


"Der mittlere Weg" ist das Geheimnis, das uns der BUDDHA für ein erfülltes Leben mitgibt. Es ist der Weg zwischen den Extremen. Cornelia Diesenreiter ging ihren Weg weder orientierungslos noch zielfixiert. Aber sie hatte ein inneres Bild, das sie leitete, ein Gefühl und ein Grundverständnis, auf die sie hörte. Es ist die Liebe zu etwas, etwas, das ihr zutiefst sinnvoll und erstrebenswert erscheint. Vielleicht auch notgedrungen, erprobte sie unterschiedliche Möglichkeiten, liess wieder los, machte nächste Schritte - und landete irgendwann an dem Ort, der für sie der richtige war. Und von dem sie rückblickend sagen kann, dass ihr ganzer langer Berufswerdegang auf dieses Ziel hin geführt habe, ohne dass es ihr bewusst gewesen sei.


Was für eine schöne Geschichte!

Commentaires


bottom of page